Achtsam und entspannt durch den Advent

Die Tage werden kürzer und ganz langsam nimmt der Winter Einzug. Ich selbst mag ja diese besinnliche Vorweihnachtszeit sehr, da überall Lichter brennen und die Weihnachtsmärkte trotz Winter das Leben auf die Straßen bringen. ich finde es dann immer total gemütlich, wenn die Straßen, die Häuser und Geschäfte in dem goldenen Glanz der Lichter erstrahlen und auch die Dunkelheit empfinde ich dann als halb so schlimm.  Das Jahr schreitet immer weiter fort und hat bald sein Ende erreicht. Mir ist aufgefallen, dass dieser Umstand, die Menschen etwas nervös werden lässt. Man macht sich Gedanken, was bis zum Jahresende noch alle unbedingt erledigt werden muss. Die Weihnachtsgeschenke hat man total vergessen, da Weihnachten ja jedes Jahr so überraschend kommt, die Deko zu Hause muss man noch zusammensuchen und Kekse wollte man dieses Jahr doch auch noch unbedingt backen.


Kommt dir das bekannt vor?

Gehörst du auch zu der Gruppe Menschen, die sich alles bis zu Schluss aufbewahren. Oder hast du schon im September alle Geschenke gekauft?

Ich habe mir tatsächlich angewöhnt, Dinge einfach zu kaufen, sobald jemand einen Wunsch äußert. So hat man direkt das Geschenk parat, kann es nicht mehr vergessen und man muss dann nicht krampfhaft kurz vor Tore Schluss etwas kaufen, was vielleicht gar nicht gewünscht ist. Bei Winterstiefeln, die man im Sommer kauft, kommt einem das zwar seltsam vor, aber später freut man sich dann darüber.


Stress, stress, stress und wo bleibst du dann?

Bei dem ganzen Geschenkestress vergessen wir uns selbst dann sehr gerne und sehnen uns einfach nur nach dem Jahresende. Dabei ist die besinnliche Weihnachtszeit doch zum Genießen da.

Es kann dir helfen, dir kleine Auszeiten in deinen Alltag einzubauen. Mache dir eine Kerze an und koche dir einen leckeren Tee. Dann kannst du dich gemütlich in deinen Lieblingssessel setzen und entspannt deinen Tee genießen. Wenn Du noch mehr Zeit hast, dann gönne dir ein schönes Buch oder mach dir schöne Musik an.

So kannst du ganz individuell immer wieder kleine Auszeiten in deinen Tag einbauen. Nutze die gemütliche Adventsstimmung, zünde Kerzen an, gönne dir ein paar Weihnachtskekse, möglicherweise liest du auch jeden Tag eine kleine Weihnachtsgeschichte, als alternativen Adventskalender.

Überlege dir, was dir guttut und was du jetzt brauchst, um dich nicht vom Weihnachtsstress einfangen zu lassen. Denke immer daran, es ist wichtig, dass es dir gut geht. Und wenn du gerade einfach mal einen Moment nichts tun möchtest, ist auch das genau das, was du jetzt brauchst. Erlaube dir auch das süße Nichtstun zu genießen, dein Körper wird es dir danken!

Hier einige Beispiele für dich, wie deine Entspannungszeit aussehen könnte:

  • ein gemütliches Schaumbad
  • eine kleine Meditation
  • eine Yogaeinheit
  • ein Spaziergang in der Natur
  • eine Tasse Kaffee oder Tee bewusst genießen
  • schöne Musik genießen
  • ein paar Seiten in deinem Lieblingsbuch lesen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner