Was sich 2023 in meinem Business verändert

Noch befinde ich mich ja im Businessaufbau und ich wollte im letzten Jahr schon viel mehr schaffen, als es dann der Fall war. Für dieses Jahr habe ich mir ein paar Punkte auf den Plan gesetzt, um so besser den Fokus zu halten. So möchte ich die wirklich wichtigen Dinge voranzubringen und diese Projekte auch wirklich ernst zu nehmen.

Mein Ziel ist es, meine Motivation aufrecht zu erhalten und den vorhandenen Schwung mitzunehmen, um ihn dann sinnvoll einzusetzen. Ich möchte die Projekte, die jetzt an der Reihe sind, umsetzen und mich nicht um Dinge kümmern, die auch zu erledigen sind, aber möglicherweise jetzt noch nicht den gewünschten Erfolg bringen. Diese kann ich dann zu einem späteren Zeitpunkt weiterverfolgen. Wichtig für mich ist, die Schritte nacheinander zu gehen und deshalb habe ich mir auch genau die folgenden Veränderungen für 2023 überlegt.


1. Bloggen was das Zeug hält

Geschrieben habe ich ja schon immer gerne. Was könnte da näher liegen, als mit dem Bloggen anzufangen. Ich habe das ja schon in 2022 probiert, hatte den Aufwand und auch die Sache mit der Motivation etwas unterschätzt. Für dieses Jahr habe ich mir eine andere Strategie zurechtgelegt. Ich habe mir eine Blog-Gemeinschaft gesucht, andere Menschen, die auch gerne Bloggen möchte oder dieses auch schon tun. Es hilft ja immer, wenn man sich „Gleichgesinnten“ anschließt. So kann man besser am Ball bleiben und auch wird man, wenn man mal nicht bloggt, direkt wieder erinnert, dass man da ja was „vergessen“ hat. Außerdem treibt es einen an, zu sehen, was die anderen bloggen und dann kommt auch der Ehrgeiz dazu, dass man selbst auch einen Blogartikel veröffentlichen möchte.

Das erklärte Ziel für 2023 sind 52 Blogartikel, das sind genau 1 Artikel pro Woche. Wir werden sehen, was es am Ende des Jahres wird und wie viele Artikel ich wirklich veröffentlicht habe. Der Start in 2023 ist immerhin schon mal geglückt. Nach 3 Wochen habe ich 3 Blogartikel veröffentlich, somit befinde ich mich auf einem guten Weg.

Sehr interessant ist, dass mich das Schreiben, oder auch die Anzahl, der vielen Blogartikel nicht stresst, im Gegenteil, das Schreiben beflügelt mich komplett. Ich merke wieder, wie sehr ich diese Leidenschaft vermisst habe. Auch der schon lange in mir lodernde Wunsch ein Buch zu schreiben, kommt immer wieder durch. Wir werden sehen, wie sich alles entwickelt, aber momentan kann ich es mir komplett vorstellen, irgendwann auch ein Buch zu veröffentlichen.


2. Newsletter aufbauen

In diesem Jahr möchte ich auch gerne einen Newsletter ins Leben rufen. Ich freue mich sehr, auf die Umsetzung. Der Plan ist, mindestens 1x die Woche einen Newsletter zu versenden. Wenn du gerne ein achtsames, entspanntes und gesundes Leben führen möchtest, dann ist der Newsletter genau das Richtige für dich. Hier erfährst du dann immer zuerst von meinen neu veröffentlichen Blogartikeln. Auch meinen neuen Angebote werde ich als Erstes in meinem Newsletter vorstellen.

Mein erstes kleines Angebot befindet sich schon in der Mache. Jetzt geht es in den Prozessen Landingpage erstellen und den Newsletter technisch aufsetzen weiter. Die schwierigste Auswahl, so finde ich, ist eigentlich den Newsletteranbieter zu wählen. Es gibt so viele auf dem Markt, da wird die Aufgabe nicht leichter. Die ganze technische Umsetzung sehe ich eher gelassen, so ein bisschen tüfteln macht mir so viel Spaß und das fertige Ergebnis beflügelt dann komplett.


3. 1:1 Coaching Angebote in Planung

Erstmals werde ich dieses Jahr 1:1 Coaching Angebote erstellen und diese anbieten. Ich freue mich total drauf, endlich mit meiner Zielgruppe direkt zu arbeiten und durch die Achtsamkeit viele Leben positiv zu verändern. Die Angebote werden unterschiedlich intensive Betreuung beinhalten, so wie es gerade gebraucht wird. Es werden auch noch weitere Komponenten wie z.B. Workbooks, für die weitere Bearbeitung zwischen den Coaching-Einheiten und Meditationen in die Pakete einfließen. Jetzt geht es an die Umsetzung, wie die Pakete im Einzelnen aussehen werden. Ich freue mich komplett drauf, getreu meinem Motto für 2023, mit meinem ersten Angebot durchzustarten.

Auch habe ich noch weitere Angebote außerhalb der 1:1 Coachings geplant. Ich möchte gerne einen begleiteten Onlinekurs erstellen. Auch ein paar Ideen für die Umsetzung von digitalen Produkten spuken schon in meinem Kopf. Die Umsetzung habe ich aber erste für die zweite Jahreshälfte angedacht. Jetzt möchte ich mich erst mal auf die 1:1 Coachings konzentrieren, um so für mehr Entspannung in deinem Leben zu sorgen.


4. Bald wird gepinnt

Auf dieses Projekt freue ich mich besonders. Ich habe mir für dieses Jahr auf die Fahne geschrieben mit Pinterest zu beginnen und dort zu pinnen. Ich persönlich finde das ein sehr spannendes Projekt, in das ich mich auch erst noch einarbeiten muss, da ich bisher noch nicht so viel Erfahrung auf Pinterest gesammelt habe. Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben, darum freue ich mich sehr darauf, mich in dieses Thema einzuarbeiten und dann zu pinnen und meine Message zu verbreiten.

Dieses Projekt ist auch erst für die zweite Jahreshälfte geplant. So habe ich genug Zeit, um mich in die Materie einzuarbeiten und dann alles auch umsetzen zu können. Es wird eine große Herausforderung, da vorher ja noch viele andere spannende Projekte geplant sind. Jeden Tag ein Stückchen mehr über sich selbst hinauswachsen. Was kann es Schöneres geben.


5. Webseite weiter aufbauen

Nach dem meine Webseite in Form eines neuen Themes schon den ersten kleinen Relaunch erlebt hat, möchte ich sie in diesem Jahr weiter aufbauen. Meine Startseite wird noch mal einen frischeren Anstrich bekommen und auch meine „Über-mich-Seite“ befindet sich bereits in Planung. Die neuen Coaching-Angebote werden auch eine neue Seite bekommen und meine Blog-Seite möchte ich etwas übersichtlicher gestalten. Ich bin ziemlich aufgeregt und freue mich immer, wenn ich an meiner Webseite „basteln“ kann. Das macht mir so viel Spaß und ich kann immer wieder ein bisschen was ausprobieren und auch immer wieder neue Dinge lernen. So kann ich meinen kreativen Horizont weiter schulen und die Webseite immer weiter optimieren.

Bekanntlich ist die Webseite ja nie fertig. Früher dachte ich, ich müsste mit einer komplett fertigen Seite nach Draußen gehen, inzwischen finde ich es super, dass das „Baby“ jetzt weiterwachsen und groß werden darf. Dieser laufende Prozess passt sich immer an den entsprechenden Status an. So wächst dann auch die Webseite mit der entsprechenden Veränderung im Business und mit dem Auf- und Ausbau der Angebote.


6. Fokussierter arbeiten und an der Sichtbarkeit arbeiten

Etwas, dass ich mir auf jeden Fall für dieses Jahr auf meine Liste gesetzt habe, ist, fokussierter zu arbeiten. Ich möchte mich auf meine Projekte konzentrieren und diese entsprechend auch zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Dazu habe ich mir vorgenommen, erstmal meinen Blog regelmäßig mit Input zu füllen. Das Ziel ist es, meine Sichtbarkeit zu erhöhen und regelmäßigen Content zu produzieren. Deshalb habe ich mir auch Erstellung meiner Angebote für die zweite Jahreshälfte vorgenommen, damit ich mich erstmal auf meinen Content und meinen Newsletter konzentrieren kann. Auch meine Zeit ist begrenzt und wenn man an zu vielen Projekten gleichzeitig arbeitet, ist es ein sehr langer Weg zum Ziel. Da es mir letztes Jahr schon einmal passiert ist, dass ich den Fokus verloren haben und etwas vom Weg abgekommen bin, möchte ich diese Erfahrung mitnehmen und es dieses Jahr besser machen.

Es ist es ja auch so, dass man durch den Abschluss eines Projektes auch ein Erfolgserlebnis verspürt, was einen dann weiter antreibt und motiviert. Das hilft dann dranzubleiben und seine Pläne in die Tat umzusetzen.


7. Mit einem Coach zusammen arbeiten

Um alle diese tollen, feinen Projekte voranzubringen und auch umzusetzen, arbeite ich jetzt, das erste Mal in meinem Leben, mit einem Coach zusammen. Ich habe schon diverse Gruppencoachings gemacht und auch Begleitungen über einen längeren Zeitraum, aber noch nie habe ich direkt im 1:1 mit einem Coach zusammengearbeitet. Das erste Coaching steht bald an und ich bin komplett motiviert. Ich freue mich so sehr, endlich jemand als professionelle Unterstützung an meiner Seite zu haben, der mich begleitet und mir mit Rat und Tat zur Seite steht. Man kann alle Wege allein gehen und kommt vermutlich auch so ans Ziel. Aber den Weg mit jemanden zusammen zu gehen, bereitet doch viel mehr Freude.

Ich verspreche mir davon, meine Motivation so besser aufrecht erhalten zu können und auch besser auf meinem Weg bleiben zu können. Schließlich ist nicht ohne Grund mein Motto für 2023: Durchstarten 2.0. Die vielen vorgenommen Projekt möchten angegangen und auch abschlossen werden. Es gibt viel zu tun. In diesem Sinne: Packen wir es an!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner